HeuteWochenendekompl. Programm

MET OPERA 2022/2023

MET Opera / Klassik im Kino - Live Übertragungen aus New York !

Die Metropolitan Opera - Eines der weltweit führenden Opernhäuser lädt Sie ein, zu uns in die Filmwelt Landau, live zur Opern Saison 2021/22!

Verschaffen Sie sich einen Einblick in die Welt der preisgekrönten Klassik aus der New Yorker MET.

Lassen Sie sich verzaubern von einem ultimativen Bühnenerlebnis und bestaunen Sie die Welt der Opern einmal aus einer ganz anderen Perspektive. Vom bequemen Kinosessel rüber in die Oper nach New York - Die faszinierende Atmosphäre bringt selbst im Kinosaal Gänsehaut-Feeling auf. Genießen Sie zehn Aufführungen aus der Metropolitan Opera in New York live in HD in brillanter Bild- und Tonqualität. Aufgrund der aktuellen Situation können wir den Vorverkauf immer 14 Tage vor der Vorstellung öffnen!

Der Eintritt beträgt je Oper € 35,00 - (Keine weiteren Ermäßigungen - Keine Stornierung oder Umtausch von Opernkarten möglich - Keine Reservierung möglich)

Zur Begrüßung laden wir unsere Opernfreunde zu einem Glas Sekt ein - In den Pausen ist die Sekt- und Getränkebar geöffnet, außerdem erhalten Sie einen kleine Snack!(hausgemachte Baguettes)

Das Programm: Die MET LIVE IM KINO Saison 2022/23

wird am 22. Oktober mit der Met-Premiere von

Cherubinis MEDEA und Sondra Radvanovsky in der Titelrolle eröffnet. 1797 in seiner französischen Version uraufgeführt, kommt dieses Meisterwerk 225 Jahre nach seiner Pariser Premiere in der italienischen Fassung endlich auf die Bühne der Met. In David McVicars Inszenierung und unter der Leitung von Carlo Rizzi singen neben Radvanovsky der Tenor Matthew Polenzani und die Mezzosopranistin Ekaterina Gubanova.

Mit LA TRAVIATA folgt am 5. November ein Klassiker des Opernrepertoires.

Die bezaubernde Nadine Sierra gibt die schwindsüchtige Titelheldin in der wunderschönen Inszenierung von Michael Mayer.

Am 10. Dezember kommt es zu einer vielversprechenden Welturaufführung: Kevin Putts THE HOURS

basiert auf dem 1999 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Theaterstück von Michael Cunningham, das 2022 als Vorlage für den gleichnamigen Oscar-prämierten Kinofilm diente. In Phelim McDermotts Produktion sind drei der weltweit gefragtesten Diven zu sehen: die Sopranistinnen Renée Fleming und Kelli O'Hara sowie die Mezzosopranistin Joyce DiDonato. Am Pult steht der Musikdirektor der Met, Yannick Nézet-Séguin. Im neuen Jahr kehrt nach 25 Jahren Abwesenheit Umberto Giordanos Verismo-Melodram FEDORA in einer Neuinszenierung an die Met zurück. Starsopranistin Sonya Yoncheva übernimmt die Titelrolle der Prinzessin, die sich in den Mörder ihres Verlobten verliebt. In der Rolle des Mörders stimmt Publikumsliebling Piotr Beczala mit „Amor ti vieta“ eine der beliebtesten Tenorarien an. Regie führt Davic McVicar, Marco Armiliato dirigiert. Am 18. März gibt es ein Wiedersehen mit Richard Wagners LOHENGRIN in einer Neuproduktion von François Girard und unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin. Die Oper über den geheimnisvollen Schwanenritter war seit 17 Jahren nicht mehr an der Met zu sehen. Erneut führt Piotr Beczala, der 2018 bei den Bayreuther Festspielen sein herausragendes Debüt als Lohengrin gab, eine beeindruckende Sängerriege an: Tamara Wilson, Christine Goerke, Jewgeni Nikitin und Günther Groissböck stehen ihm zur Seite. Klassisch geht die Saison im April 2022 weiter mit Verdis FALSTAFF in Robert Carsens charmanter Produktion aus dem Jahr 2013 und dem wunderbaren Michael Volle in seiner ersten Verdi-Rolle an der Met sowie mit Strauss‘ ROSENKAVALIER mit der beeindruckenden norwegischen Sopranistin Lise Davidsen in der Rolle der Marschallin und dem umwerfenden Günther Groissböck als Baron Ochs. Am Pult steht die australische Dirigentin Simone Young. Nach dem Erfolg von FIRE SHUT UP IN MY BONES zeigt MET OPERA LIVE IM KINO am 29. April Terence Blanchards erste Oper CHAMPION aus dem Jahr 2013, ein packendes Stück über den ruhmreichen Aufstieg des jungen afroamerikanischen Boxers Emile Griffith. Yannick Nézet-Séguin leitet mit Ryan Speedo Green, Eric Owens und Latonia Moore ein exquisites Ensemble. "Wir brauchen eine gleichberechtigtere Vertretung von Dirigentinnen“, sagte Met-Chef Peter Gelb in einem Interview. Ein Schritt hin zu diesem Ziel ist, neben dem Engagement von Simone Young, das Met-Debüt der französische Dirigentin Nathalie Stutzmann. Sie wird die beiden Mozart-Neuproduktionen dirigieren: Am 20. Mai Ivo van Hoves Inszenierung von DON GIOVANNI mit dem Schweden Peter Mattei in der Titelrolle sowie zum Abschluss der Saison 2022/2023 am 4. Juni Simon McBurneys aufregende Sicht auf DIE ZAUBERFLÖTE.